Corona auf Abstand halten

14. Juli 2020

Was tut Daimler Buses dafür, dass Fahrer und Fahrgäste in Corona-Zeiten sicher unterwegs sind? Welche Maßnahmen gibt es bereits? Und woran wird zur Zeit gearbeitet? Ein Überblick.

Weniger Fahrgäste, Fahrer auf Distanz, Maskenpflicht an Bord ... Busfahren in Corona-Zeiten hat sich massiv verändert. Daimler Buses hat für seine Marke Setra viele Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit an Bord für alle weiter zu erhöhen. Das beginnt zum Beispiel bei ausführlichen Reinigungs- und Hygienehinweisen oder aktualisierten Servicehinweisen für die hochwirksamen Luftfilter. Parallel werden in Kürze praktikable Corona-Nachrüstpakete angeboten – in Prüfung sind beispielsweise Dosierspender für Desinfektionsmittel.

Nachrüstung im Fokus

Besonderes Augenmerk richten die Daimler Buses Techniker auf die Klimatisierung und Lüftung. Das Ziel: ein Maximum an Frischluft, um eine Ansammlung von Aerosolen zu vermeiden. Dazu verfügen Omnibusse von Setra über eine leistungsstarke Klimaanlage und ein geeignetes Lüftungssystem. In manchen Überlandbussen kann der permanente Luftaustausch über Klappfenster weiter unterstützt werden. Daimler Buses arbeitet ständig an der Verbesserung der Systeme, um den Frischluftanteil noch weiter zu erhöhen.

Um Tröpfcheninfektionen zu verhindern, werden schon seit Jahren Fahrertrennwände in verschiedenen Höhen aus Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) oder Polycarbonat mit allen erforderlichen gesetzlichen Abnahmen angeboten. Seit kurzem sind diese auch für die LE business Überlandmodelle der Setra MultiClass zur Nachrüstung im OMNIplus Servicenetz verfügbar. Damit die erste Sitzreihe wieder voll genutzt werden kann, sind weitere Fahrertrennwände aus Polycarbonat mit Hochdruck in Vorbereitung – zum Beispiel für die Setra ComfortClass- und TopClass-Modelle.

Mehr Information zu den Fahrerschutztüren bei OMNIplus:
https://www.omniplus.com

Forschung läuft auf Hochtouren

Weiterer Schwerpunkt der Anti-Corona-Maßnahmen ist die Reduzierung bzw. Abtötung von Viren und Keimen im Bus. So könnten zukünftig antibakteriell und antiviral beschichtete Haltestangen in Überlandbussen verbaut werden. Für Luftfilter, Sitzbezüge und andere Bauteile sind solche keimabweisenden Beschichtungen derzeit in der Testphase.

Beeindruckend: Dieses Video demonstriert, wie effizient der permanente Luftaustausch per Klimaanlage funktioniert. www.youtube.com