Im Omnibus ist Platz für alle!

• Daimler Buses erleichtert Einstieg für mobilitätseingeschränkte Personen
• Linienfahrzeuge mit erweiterten Nutzungsflächen für Rollstuhlfahrer
• Setra Doppelstockbus S 531 DT hat integrierte Klapprampe an Bord

Stuttgart. Am 3. Dezember, dem „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung“, stehen mobilitätseingeschränkte Personen im Mittelpunkt. Daimler Buses heißt sie tagtäglich in den Reise- und Linienbussen der Marken Mercedes-Benz und Setra willkommen – zum Beispiel mit niederflurigen Einstiegen und erweiterten Flächen für Rollstühle und Kinder­wagen. Zudem können die Fahrzeuge über eine Kneeling-Funktion an Haltestellen abgesenkt werden.

Umrüstung mit wenigen Handgriffen

Integrierte Schienen- und Liftsysteme sowie flexible Bestuhlungs-
varianten sorgen dafür, dass Menschen mit Behinderungen auch in den Reisebussen von Daimler Buses bequem und sicher an ihr Ziel kommen. Busunternehmer, die ihre Fahrzeuge unter anderem auch auf deutschen Fernlinien einsetzen, können mit wenigen Handgriffen Sitzreihen um- und ausbauen. So auch im neuen Setra Doppel-
stockbus S 531 DT, der in der speziellen Fernlinienausstattung ausreichend Platz für zwei Rollstuhlplätze bietet.

Der S 531 DT verfügt über einen niedrigen Einstieg und eine mitgeführte Klapprampe, über die die Rollstuhlplätze erreicht werden können.