Pressemitteilungen

„Tour de Bölck“ - Sportliche Höchstleistung für einen „umweltfreundlichen Setra“

28.06.2013

  • Omnibusunternehmer Mathias Bölck aus Schuby (Schleswig-Holstein) radelt 894 Kilometer in acht Tagen bis Neu-Ulm, um seinen Setra der ComfortClass 500, einen S 516 HD, abzuholen 
  • Die Hochwasserlage in Deutschland zwang ihn zwar zu manchen Umwegen, dafür schien unterwegs während der gesamten Tour die Sonne
  • Die erfolgreiche Tour wertet der Mitinhaber des Reisedienstes Bölck als gutes Omen für seinen S 516 HD 
  • Tagesetappen zwischen 90 und 130 Kilometer – Viel Lob und Anerkennung unterwegs von Omnibusfahrern

Schuby / Neu-Ulm – Wenn dieses Beispiel Schule macht, dann dürfte der Radsport in Deutschland vor neuen ungeahnten Höhenflügen stehen.Mathias Bölck (42), Mitinhaber des gleichnamigen Omnibusunternehmens in Schuby (Landkreis Schleswig-Flensburg) nahm ganz alleine eine Radtour von 894 Kilometern in acht Tagen (plus einen Rasttag) auf sich, um seinen neuen Setra im Neu-Ulmer Kundencenter persönlich abzuholen. Die Idee, einmal die Gelegenheit zur Abholung eines neuen Busses in Neu-Ulm zu einer solch beachtlichen Radtour zu nutzen, hatte der Hobbyradler schon vor Jahren und jetzt realisiert. „Ich habe gedacht, jetzt holst Du schon einen neuen umweltfreundlichen Setra S 516 HD mit emissionsarmem Euro VI-Motor ab, dann musst du auch umweltfreundlich zur Abholung kommen“. Neben dem 6-Zylinder-Reihenmotor OM 470 mit 315 kW/428 PS, ist der 13,11 m lange Reisebus mit 48 Sitzplätzen in 4-Sterne-Ausführung, Setra Voyage-Bestuhlung in Stoff und Teilleder, auch mit den Sicherheitssystemen Abstandsregel-Tempomat (ART) und Active Brake Assist ausgestattet. Die neue ComfortClass 500 ist das neueste Highlight unter den 15 hochwertigen Reisebussen des Unternehmens, das außerdem noch nahezu 20 Setra MultiClass 400 im Überlandlinienverkehr einsetzt. Am Samstag, 1. Juni, startete der Busunternehmer in seiner Heimatgemeinde Schuby, rund 40 Kilometer südlich von Flensburg gelegen, in Richtung Neu-Ulm. Die Tagesetappen betrugen zwischen 90 und 130 Kilometer. Am Montag, 10.Juni, 8:30 Uhr, fuhr er stolz unter dem Beifall der anwesenden Setra Mitarbeiter in die Auslieferhalle des Kundencenters in Neu-Ulm ein. Hier wurde er von Setra Vertriebsleiter Heinz Friedrich und Setra Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen mit Beifall gebührend begrüßt. Friedrich zu der sportlich anerkennenswerten Rolle des Kunden: „Die Firma Bölck steht nicht nur für unternehmerische Höchstleistungen, sondern auch für innovative und erfolgreich umgesetzte Ideen. Dies ist auch unser Bestreben bei der Markteinführung der ComfortClass 500 und verbindet uns mit Mathias Bölck“. Die letzte Etappe bei Bölcks Deutschland-Nord-/Südquerung war zwar die kürzeste, aber die regenreichste, denn die wenigen Kilometer von Neu-Ulm-Finningen bis zum Omnibuswerk im Pfuhler Ried waren von heftigem Dauerregen gekennzeichnet. Diese Wetterlage stand ganz im Gegensatz zu seiner Fahrt. Wegen der Hochwasserlage in Deutschland musste der sportliche Radler zwar einige Routenumleitungen in Kauf nehmen, doch während seiner acht „Tourtage“ wurde er von oben ausnahmslos mit Sonnenschein verwöhnt. Radltour gutes Omen für den Neuen Die ganze Fahrt wertet Mathias Bölck als gutes Omen für seinen neuen Reisebus, denn außer sechs verschlissenen Fahrradschläuchen hatte er keine Unbill oder gar Unfall zu verzeichnen. Und dann war da noch der Busfahrer, den er in einem der Übernachtungshotels traf. Als dieser erfuhr, weshalb der Schleswig-Holsteiner unterwegs war, sagte der ganz spontan: „Für einen Setra S 516 HD würde ich zu Fuß bis Neu-Ulm gehen.“ Und der Auftakt seiner persönlichen Jungfernfahrt mit dem neuen S 516 HD nach Schleswig-Holstein überzeugten Mathias Bölck, dessen Mutter Hildegard Bölck und Bruder Rüdiger ebenfalls bei der Fahrzeugübernahme dabei waren, auf Anhieb. Nach mehreren hundert Kilometern rief er ganz schwärmerisch aus dem Bus an: „Das Fahrzeug läuft prima, wir sind jetzt schon begeistert.“