Pressemitteilungen

Setra auf der IAA Nutzfahrzeuge 2012

18.09.2012

  • Weltpremiere der ComfortClass 500 mit drei Fahrzeuglängen
  • Gesamtheitliches Buskonzept der Zukunft
  • Leichtbauweise mit aerodynamischer Linienführung
  • Weiterentwickelte Assistenzsysteme für noch mehr Sicherheit
  • Umweltbewusst und wirtschaftlich: die neuen Euro VI Motoren
  • TopClass 400: Weltpremiere der neuen 2+1-Sitzvariante
  • Doppelstockbus S 431 DT mit Aufstieg vorne rechts
  • MultiClass 400 mit neuem Heckkonzept für Euro VI Motor

Im Mittelpunkt des diesjährigen Setra Messeauftritts auf der IAA Nutzfahrzeuge steht die Weltpremiere der neuen ComfortClass 500. Insgesamt drei Busse dieser neuen Fahrzeug-Generation präsentiert die Ulmer Marke der Daimler AG und zeigt damit zukunftsweisende Perspektiven für die Omnibuskonzepte von morgen auf. Ebenfalls im Blickfeld auf der internationalen Nutzfahrzeugschau in Hannover stehen Omnibusse der Setra TopClass und MultiClass, die mit einer Vielzahl an innovativen Ausstattungsfeatures aufwarten. Das diesjährige IAA Design der Setra Exponate basiert auf den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft.

Die ComfortClass 500 - Fahrzeugkonzept der Zukunft

Mit der Weltpremiere der neuen ComfortClass 500 legt Setra die Messlatte in den Bereichen Wirtschaftlichkeit, Komfort, Sicherheit und Wertigkeit auf ein hohes Niveau und festigt den Anspruch auf eine internationale Spitzenposition. Dafür stehen ein zukunftsgerichtetes Design und eine Vielzahl an technischen Innovationen, mit denen Setra schon heute die gesetzlichen Vorgaben von morgen erfüllt. Lothar Holder, Setra Markensprecher der EvoBus GmbH: „Mit der neuen ComfortClass 500 wollen wir unsere Kunden auf die Herausforderungen der kommenden Jahre einstimmen. Mit dieser Fahrzeug-Generation setzen wir als Technologieführer Maßstäbe bei Design, Aerodynamik sowie Effizienz und machen schon heute die Zukunft erfahrbar.“

Weltpremiere mit drei Längen

Im Rampenlicht des diesjährigen Messeauftritts steht unter anderem der S 515 HD mit 12,3 m Länge. Das 3-Sterne-Fahrzeug bietet 49 Passagieren auf Sitzen des Typs „Setra Voyage Plus“ Platz. Der mit dem neuen Euro VI Reihensechs-Zylinder-Motor OM 470 (315 kW/425 PS) ausgerüstete Reisebus beinhaltet eine Vielzahl an technischen Neuerungen. Dazu zählen unter anderem eine Innenraumbeleuchtung in LED-Technik, ein Coach Multimediasystem, BiXenon Scheinwerfer, ein Abstandsregel-Tempomat (ART) mit Stop and go-Funktion, der Aufmerksamkeitsassistent „Attention Assist“ sowie die neuartige Reifendruckkontrolle. Zudem besitzt der S 515 HD einen ISRI Fahrersitz und einen Reisebegleitersitz mit höhen-verstellbaren 3-Punkt-Gurten, dunkel getönten Scheiben und neue Stoffe für das Interieur.
 
All diese neuen Komfort- und Sicherheitssysteme sind auch im zweiachsigen S 516 HD zu sehen, der zusätzlich noch eine Panoramakamera und eine Rückfahrhilfe beinhaltet. Der 13,1 m lange Zweiachser in 4-Sterne-Klassifizierung ist mit 48 Sitzplätzen und einem elektrisch verstellbaren Doppelreisebegleitersitz ausgerüstet. Auch dieser Reisebus wird von dem neuem OM 470 Motor angetrieben. Zudem kommt in ihm das weiterentwickelte automatisierte Schaltgetriebe GO 250 8 PowerShift zum Einsatz.
 
Mit dem 13,9 m langen S 517 HD geht der erste Dreiachser der neuen ComfortClass 500 an den Start. Auch dieses 4-Sterne-Fahrzeug trägt alle Innovationen der neuen Fahrzeug-Generation in sich. In ihm können insgesamt 52 Fahrgäste auf „Setra Voyage Supreme“ Sitzen Platz nehmen und die Urlaubsreise im Ambiente neuer Interieur-Stoffe und exklusiver Designdekors genießen. Das mit einem Anfahrassistent ausgerüstete Fahrzeug wird von einem Euro VI Reihensechszylinder-Motor OM 471 mit einer Leistung von 350 kW/476 PS der neuen Mercedes-Benz „Blue Efficiency Power“Motorengeneration angetrieben. Alle drei Weltpremieren sorgen auch mit der neuentwickelten EvoBus-Farbe „Fiery Vulcano Red Metallic“ für neuen Glanz am Messestand.

Neues Design mit weicher Linienbewegung

Seit über 60 Jahren ist die Marke Setra auf Tradition und Authentizität bedacht. Keinen Blick auf Bewährtes scheuend, verleiht sie sich mit der neuen Fahrzeug-Generation der ComfortClass 500 eine fundiert weiterentwickelte Formgebung, die richtungsweisend auf den Markenwerten Wirtschaftlichkeit, Komfort und Sicherheit aufbauend in die Zukunft fährt. Das dynamischste Merkmal der ComfortClass 500 ist die geschwungene Aluminiumleiste mit dem neuen Dekor-Element an der B Säule. Die leicht ansteigende und fallende Linienbewegung verläuft rund um das komplett neu aufgebaute Fahrzeug. Im Frontbereich verleiht sie ihr ein freundliches Gesicht, das alle Anforderungen der Aerodynamik mit harten Kanten und weichen Flächen auffängt. Die neuen, modular gestalteten Scheinwerfer- und Blinkersegmente mit unverkennbaren Zierelementen unterstreichen die Markenelemente Wertigkeit und Zuverlässigkeit.

Auffallendes Element der Fahrzeugseiten ist die dynamisch ansteigende Bordkantenlinie, die das dreidimensionale Markenemblem mit dem glänzenden Setra Schriftzug aufnimmt und als Sockel die prägnante C Säule stützt. Durch ihre abfallende dynamische Linienführung im Bereich der Motorraumklappen wird die Leistungsfähigkeit des neuen Antriebsstrangs auch optisch verstärkt.

Ein Glanzpunkt des aufgewerteten Heckbereiches mit der groß dimensionier-ten Scheibe sind die neu geformten Beleuchtungseinheiten mit Brems-, Begrenzungs- und Blinkleuchte im oberen Heckbereich und einer großen Einheit in LED-Ausführung im unteren Bereich. Das Hecklicht ist mit einer Schlussleuchte in Form eines „Lichtvorhangs“, ein „Edge Light“ als Brems-leuchte sowie einem seitlichem Passivelement ausgerüstet. Eine weitere zusätzliche LED-Rückfahrleuchte im Seitenbereich des Fahrzeuges leuchtet den gesamten Heckbereich von der Hinterachse an in weißem Licht aus und sorgt so für eine noch bessere Sicht des Fahrers beim Rangieren und Einparken.

Aerodynamische Formgebung senkt Kraftstoffverbrauch

Ein zukunftsweisendes Design in Verbindung mit einem geringen Kraftstoff-verbrauch waren die Vorgaben für die aerodynamische Konzeption der neuen ComfortClass 500. Durch die Senkung des Luftwiderstands um 20 Prozent erreichen die Fahrzeuge eine Kraftstoff-Verbrauchsreduzierung von bis zu fünf Prozent gegenüber der Vorgänger-Baureihe in Euro V. Zusammen mit dem neuen Aeroheck sowie weiteren Detailmaßnahmen erreicht die ComfortClass 500 einen in der Branche bislang einzigartigen Cw-Wert von 0,33.

Die Ingenieure gestalteten die Frontpartie der ComfortClass 500 mit vergrößerten Radien des Dachabzugs. Ebenso wurde die A Säule neu konzipiert, so dass der Strömungsverlust an der Frontfläche maßgeblich reduziert werden konnte und die Luftströmung in diesem Bereich am Fahrzeugkörper anliegt. Eine neue Formgebung mit einem sich verjüngenden hinteren Dach- und Seitenbereich führt dazu, dass der Luftstrom möglichst lange am Fahrzeug anliegt und nicht zu früh ablöst. Zu einem verbesserten Luftwiderstand trägt auch das neue Scheibenwischer-Flachblattsystem „Aquablade“ an der Fahrzeugfront bei, mit dem das Wischwasser direkt vor die Wischlippe des bügellosen Wischblattes geleitet wird. Mit einer Länge von 1000 Millimetern stellen die Wischerblätter in Verbindung mit der integrierten Aquaschiene eine Weltneuheit im Omnibusbau dar.

Verbreiterter Einstiegsbereich

In der ComfortClass 500 wurde auf ganzheitliche Art Raum gewonnen. Dies spürt man deutlich im vorderen, dreistufigen Einstiegsbereich, der dank einer Vorbauverlängerung spürbar verbreitert wurde. Dadurch konnte auch der Raum zwischen Cockpit und Reisebegleitersitz großzügig gestaltet werden. Der Reisebegleitersitz ist um einige Zentimeter nach rechts gerückt – das bietet noch mehr Platz für einen geräumigen Übergang in den Fahrgastraum. Auf der rechten Seite neben dem Sitz des Reisebegleiters ist die ComfortClass 500 mit einer zusätzlichen Ablagebox ausgestattet. Auf der gegenüberliegenden Seite des Einstiegs geleitet ein Handlauf dem Treppenverlauf folgend mit einer geschwungenen Form harmonisch in den Cock-pitbereich hinein. Im zweifarbigen Cockpit ist der Einstiegsbereich in „greige“ gehalten, eine Farbkombination, die sich aus den Tönen grau und beige zusammensetzt und der neuen Fahrzeug-Generation auch im kompletten Fahrgastraum eine warme Note gibt.

Ergonomisch und anmutig: das neue Cockpit

Schnelle und bequeme Zugriffsmöglichkeiten auf die Bedieninstrumente, eine optimierte Sitzposition, eine ergonomisch verbesserte, hängende Pedalerie und ein verbesserter Überblick erleichtern dem Fahrer fortan die Arbeit. Auch seine zahlreichen Utensilien haben die Entwickler in ihre funktionalen Über­legungen aufgenommen und Platz für weitere nutzerorientierte Ablage­möglichkeiten geschaffen. Die aufklappbare Abdeckung des Kühlschranks ermöglicht die Aufnahme eines Laptops. Die 63 Liter fassende Kühltruhe im Cockpit garantiert durch eine umlaufende Kühlung der gesamten Wandung eine rasche und gleichmäßige Senkung der Innentemperatur.

Herzstück des neugestalteten Cockpits ist das hochauflösende und mittig angeordnete Farbdisplay mit den vier runden Zeigerinstrumenten. Diese zeigen die Fahrzeuggeschwindigkeit, die Motordrehzahl sowie den aktuellen Kraftstoff- und AdBlue-Vorrat an. Auch die Anordnung der Tasten und die Gruppierung der einzelnen Schalterelemente auf der Instrumententafel des Fahrerarbeitsplatzes wurden komplett neu konzipiert.

Eine schnelle und raffinierte Steuerung garantiert das neue „Stacks&Cards“-System (Stapel und Karten), das über Lenkradtasten eine effiziente Navigation zwischen einzelnen Menügruppierungen (Stapel) – wie zum Beispiel Routeninformationen oder aktuelle Fahrzeugdaten – mit Untermenüs, den Karten, ermöglicht.

Neu in der ComfortClass 500 ist auch eine Lenkradtastatur mit erhöhter Funktionalität, die den Entfall von Schaltern auf dem Instrumentenbrett möglich macht. Die neuentwickelte Radioanlage der ComfortClass 500 steht für Unterhaltung, Information und Funktionalität auf höchstem Niveau. Dafür sorgt das serienmäßige neue Coach Multimedia System (CMS), das auf den beiden Komponenten des integrierten Bosch Coach Communications Center (CCC) und des erweiterten Coach System Extension (CSX) basiert. Das CSX ist eine busspezifische Steuereinheit im Serienumfang, die eine räumliche Funktions- und Klangtrennung - zum Beispiel bei der Lautstärkeregelung - zwischen dem Fahrerbereich und dem Fahrgastraum über Tastensteuer regelt. Integriert ist ein DVD-Laufwerk, mit dem unter anderem Videos oder auch mp3 Formate abgespielt werden können. Dem Fahrer steht eine zentrale Einheit mit übersichtlicher Bedienstruktur mit Pfeiltasten, einer 10er Tastatur für Telefonie und Navigation, eine Bluetooth-Schnittstelle, eine Klinkenbuchse und ein USB-Anschluss zur Verfügung.

Das Cockpit der ComfortClass 500 schmiegt sich quasi an die unter­schiedlichen Staturen der Fahrer an. Die Lenksäule kann individuell eingestellt werden und auch die Höhe des Fahrerarbeitsplatzes konnte in der ComfortClass 500 um 50 mm auf 910 mm über der Fahrbahn angehoben werden.

Neues Innenraumkonzept mit modularen Service-Sets

Die Innenstehhöhe der ComfortClass 500 wurde von 1990 mm auf nunmehr 2100 mm erhöht. Die Designkontur des Luftkanals öffnet sich zur Seitenscheibe hin. Das bedeutet mehr Licht im Fahrzeuginnenraum und eine bessere Sicht zum Seitenfenster hinaus. Auch größere Passagiere, die an der Wandseite sitzen, können zukünftig bequem aufstehen.

In der neuen Fahrzeug-Generation wird das bewährte System der offen einsehbaren Gepäckablagen fortgeführt. Auch ein Skihelm passt hier hinein. Im vorderen Bereich des Omnibusses befindet sich mit einer neuen und abgestuften Bugkuppel mit Setra Logo und umlaufender Rauchglasscheibe ein weiteres Highlight der ComfortClass 500. In der oberen Stufe können elektrische Geräte wie beispielsweise der Daimler FleetBoard Fahrzeugrechner verstaut, in der vorderen Leiste der Kuppel Fahrgast-Informations-zeichen platziert werden.

Über den Köpfen der Passagiere spannt sich eine durchgehende Stoffdecke über den Mittelgang – eine absolute Neuheit im Omnibus-Interieur. Das neue Konzept lässt die Deckenlandschaft als durchgehende Fläche erscheinen und verstärkt in einer hellen Farbe das neue Raumgefühl des Omnibusses. Die innovative Stoffdecke verleiht dem Fahrzeug-Innenraum eine sportliche Eleganz.

Die Lautsprecher der ComfortClass 500 sind auf einer eigenen Spur fenster-seitig am Luftkanal angeordnet. Von den Service-Sets getrennt sind sie auf Höhe der Fenstersäulen in den Luftkanal integriert, formen so einen weichen Übergang zwischen Säule und Deckenlandschaft und garantieren eine gleich-mäßige Beschallung. Die neu gestalteten Service-Sets sind mit Luftdüsen mit feststehenden Lamellen ausgestattet. Die serienmäßigen LED-Leseleuchten und Luftdüsen sind auf der „Service-Spur“ modular aufgebaut und bei Bedarf auf die jeweilige Sitzeinteilung einstellbar. Der Raum zwischen den einzelnen Bedieneinheiten kann mit zwei unterschiedlich langen Kunststoff-Modulen verkleidet werden. Dieses neue und patentierte System stellt einen großen Vorteil für den Busunternehmer dar, der im Falle einer Umrüstung die Bedieneinheiten flexibel mit bestehenden Bauteilen auf eine neue Bestuhlungsvariante verändern kann. Optional und unabhängig vom Sitzabstand kann man die Aufteilung der Service-Sets in einem Abstand von 450 mm ordern.

Neben der Hauptbeleuchtung an den Service-Sets vermittelt eine Ambiente-Beleuchtung ein außergewöhnliches Raumgefühl. Diese als Sonderausstattung angebotenen LED-Lichtstreifen strahlen über die gesamte Länge des Fahrgastraumes als eine flächige, indirekte und stufenlose Beleuchtung in die nach oben gezogene Fensterfront hinein. 
 
An den Stützen der Gepäckablagen befindet sich in der ComfortClass 500 eine neue Leuchteinheit, die die Gepäckablagen gedämpft ausleuchtet und so dem Fahrgast auch bei Nachtfahrten das Verstauen seines Handgepäcks erleichtert.

Optimiertes Tür- und Klappensystem

Das Fahrerfenster ist mit einem kurzen Tastendruck mit dem Finger bedienerfreundlich elektrisch zu öffnen und zu schließen. Die neue Gestaltung des Moduls, das eine Akustik-Folie beinhaltet, trägt zur Reduzierung der Windgeräusche bei. Ein verbessertes, flächenbündiges Dichtungssystem an den Türen erfüllt ebenso aerodynamische und akustische Aspekte. Die Regenrinne ist in die Türdichtung integriert, die Verriegelung erfolgt mittels eines patentierten „Fangsterns“ der den Anpressdruck des Türblatts an die Türdichtung erhöht.

Mehr Dynamik und Sicherheit bei weniger Gewicht

Aerodynamiker und Designer gaben der ComfortClass 500 bereits in einer frühen Projektphase ihre neue Form. Diese strahlt Dynamik und Eleganz aus und beinhaltet ein ganzes Bündel an gewichtsreduzierenden Maßnahmen an der Tragstruktur und Karosserie. Der Rohbau basiert weiterhin auf der bewährten umlaufenden Ringspantentechnik, ist jedoch noch steifer ausgeführt. Neuartige Leichtbaustrukturen mit neuen Knotenelementen und optimierten Säulenquerschnitten vermeiden unliebsame Fahrzeug-schwingungen. Die Überrollfestigkeit des Fahrzeuges konnte ebenso wie die Nutzlast erhöht sowie das Rohbaugewicht gesenkt werden. Der gezielte Einsatz von hochfesten Stählen garantiert einen effektiven Fahrgastschutz, so dass alle Modelle der ComfortClass 500 die 2017 in Kraft tretende, verschärfte europäische ECE R66/01 Regelung schon heute in vollem Umfang erfüllen. Die verbesserte Rohbaustruktur stellt in Verbindung mit dem weiter optimierten Front Collision Guard ein einzigartiges Sicher-heitskonzept in der gesamten weltweiten Omnibusbranche dar.

Neue Reifendruckkontrolle - eine runde Sache

Deutlich mehr Komfort, Übersicht und Sicherheit verspricht die neue Reifendruckkontrolle, die den aktuellen Reifenluftdruck im Cockpit-Display anzeigt. Die Anzeige warnt den Fahrer unter anderem vor Reifendruckab-weichungen und Übertemperaturen. Reifenschäden und sogar Platzer können so vermieden werden. Ausfallzeiten während des Fahrzeugbetriebes können minimiert sowie die Reifenlebensdauer erhöht werden. Für eine deutlich optimierte Montagefreundlichkeit haben Konstrukteure und Designer auch an der Radblende gedreht, die an den Fahrzeugen der ComfortClass 500 zweigeteilt ist. Die Innenabdeckung kann durch eine simple Drehung abgenommen werden, so dass Fahrer und Service-Personal noch leichter an Radmuttern und Reifenventile gelangen können. 

Die Neupositionierung des Kraftstofftanks bei den Dreiachsern der ComfortClass 500 vor die Vorderachse erfordert eine erhöhte Tragfähigkeit bei diesen Fahrzeugen. Hierzu ließ Setra von namhaften internationalen Herstellern neue Reifen entwickeln, die jetzt bis zu 7,5 t Tragfähigkeit besitzen.

Feinfühlige Niveauregulierung

Die ComfortClass 500 ist mit einer neuen, sehr feinfühligen elektronischen Niveauregulierung ausgestattet. Hierfür sorgen vier Sensoren an jedem einzelnen Rad. Durch die elektronische Absenkung des Fahrzeugkörpers bei hohen Geschwindigkeiten auf Autobahnen wird der Luftwiderstand reduziert – dies führt zu einer spürbaren Kraftstoffersparnis bei einem unvermindert ruhigen Laufverhalten. Zahlreiche Untersuchungen im Bezug auf Straßen-beschaffenheiten haben bestätigt: zwei Zentimeter sind machbar. Das gab es in der Omnibusbranche noch nie.
 
Weichgelagerte Stoßdämpferanbindung

ComfortClass 500, das bedeutet deutlich mehr Fahrkomfort für die Passagiere. Dafür sorgt eine weichgelagerte Stoßdämpferanbindung, die kurze, harte Stöße komfortabel abfängt. Durch eine steifere Ausführung ist die Lenkung weniger schwingungsanfällig. Die Dreiachser der neuen Fahrzeug-Generation offerieren durch eine direktere Lenkübersetzung dem Fahrer ein noch präziseres Lenkverhalten, das zukünftig noch weniger Korrekturbewegungen erforderlich macht. Noch mehr Sicherheit und Präzision sowie Gefühl für das Fahrzeug ermöglicht auch eine feinfühlig dosierbare Bremse, die durch eine ergonomisch optimierte hängende Pedalerie betätigt wird.

Elektronisches Bremssystem macht Druck

Die Elektronik des neuen Bremssystems, in Verbindung mit einer Weiterent-wicklung der konventionellen, pneumatisch-mechanisch geregelten Druck-luftanlage, wurde in die neue Elektronik-Architektur des Fahrzeuges integriert.

Mit dem neuentwickelten System der Lufttrocknung wird der Kraftstoff-verbrauch reduziert, auch die Wartungsintervalle können dadurch verlängert werden. Eine intelligente Steuerung nutzt die Schubphasen des Fahrzeuges zur Druckerzeugung und ermöglicht eine bedarfsgerechte Regeneration der Lufttrocknerkartusche.

Weiterentwickelte Sicherheitssysteme

Neben den bewährten Sicherheitssystemen der aktiven Sicherheit ist die ComfortClass 500 mit einem optionalen Notbrems-Assistent mit erweiterter Funktionalität sowie einem in der Omnibusbranche neuen Attention Assist verfügbar.
 
Der weiterentwickelte Active Brake Assist (ABA2) mit neuem Radarsensor bremst den Bus auch beim Erkennen von stehenden Hindernissen ab. Das ist ein Novum in der Omnibusbranche. Der Abstandsregel-Tempomat (ART) ist dafür zuständig, einen vorgewählten Abstand einzuhalten. Fährt kein Fahrzeug voraus, arbeitet das System wie ein regulärer Tempomat und schaltet sich bei einer Geschwindigkeit von unter 15 km/h automatisch ab. Nicht so bei der ComfortClass 500, bei der der ART nun auch mit der erweiterten Funktion des Anhalte-Assistenten (AHA) verfügbar ist. Dieser bleibt bei geringerer Geschwindigkeit aktiv und bringt den Bus auch bei stockendem Verkehr jederzeit aus dem Stand heraus in die gewünschte Funktion der Abstandsregelung hinein.
 
Ganz neu in der Busbranche ist der Einsatz des Attention Assist (ATAS). Das optional erhältliche Sicherheitssystem ruft anhand von bestimmten Kriterien, wie Lenkbewegungen und Bremsaktivitäten, Betätigungen des Fahrt-richtungs¬anzeigers, Busgeschwindigkeit und der Tageszeit permanent Informationen über die Kondition des Fahrers ab. Aus der Korrelation der gewonnenen Daten und des adaptierten Fahrerprofils schließt der Attention Assist auf die Reaktionsfähigkeit des Chauffeurs. Ist ein definierter Modell-wert überschritten, wird ein elektronisches Signal - unbemerkt von den Passagieren - eine Vibration des Fahrersitzes auslösen.

Mit Euro VI in eine umweltfreundliche Zukunft

Der Startschuss fällt am 1. Januar 2014. Doch die neue Setra ComfortClass 500 ist bereits jetzt für die verbindliche Einführung der Abgasrichtlinie Euro VI gewappnet. Mit der neuen leistungsstarken Motorengeneration „Blue Efficiency Power“ von Mercedes-Benz fährt sie in eine umweltfreundliche und für den Betreiber auch wirtschaftliche Zukunft. Ohne Kompromisse und Mehrverbrauch. 

Die Motoren OM 470 und OM 471 verfügen über die einzigartige Common-Rail-Einspritzung mit Druckverstärkung (X-PULSE). Sie führt zu einer extrem präzisen Kraftstoff-Einspritzung mit zylinderselektiver Regelung, hohen Einspritzdrücken von bis zu 2100 bar sowie einem frei modulierbaren Einspritzverlauf. Weitere Pluspunkte ergeben sich aus der wirksamen drei-stufigen Motorbremse sowie dem asymmetrischem Abgasturbolader. Er sichert trotz Abgasrückführung schnelles Ansprechverhalten auf Gaspedalbewegungen zugunsten eines agilen Fahrverhaltens.

Die besonders strengen Vorgaben der künftigen Abgasstufe Euro VI für Stickoxid-Emissionen (NOX) stehen generell im Widerspruch zu Forderungen nach nochmals gesenkten Partikelemissionen und einem niedrigen Kraft¬stoffverbrauch. Gelöst wird dieser Zielkonflikt neben der Einspritztechnik X-PULSE durch eine aufwendige Abgasreinigung. Zu diesem Zweck wird die mehr als 100 000-fach bewährte BlueTec-Motorentechnologie mit SCR-Technik und AdBlue-Einspritzung mit Abgasrückführung und Partikelfilter kombiniert.

Durch die gekühlte Abgasrückführung entstehen bei der Kraftstoffver-brennung weniger Stickoxide, wodurch der AdBlue-Verbrauch um bis zu 40 Prozent gegenüber Euro V reduziert wird. Das AdBlue wird jetzt durch die optimierte Dosiereinheit ohne Luft in den Abgasstrom eingedüst. Im SCR-Katalysator werden die Stickoxide fast vollständig in Wasser und Stickstoff umgewandelt. Das Abgassystem der Euro VI Motoren ist zusätzlich mit einem hochwirksamen Dieselpartikelfilter ausgerüstet, welcher im Setra erstmalig nach 360 000 Kilometern und anschließend nur alle 240 000 Kilometer gewartet werden muss. Um einen erhöhten Gegendruck im Abgassystem mit entsprechend negativer Auswirkung auf den Kraftstoffverbrauch zu vermeiden, ist die gesamte Abgasnachbehandlung inklusive Oxidations-Katalysator, Partikelfilter und SCR-Katalysator zweiflutig ausgelegt.

Im Ergebnis bedeutet Euro VI in der Setra ComfortClass 500 eine weitere drastische Reduzierung der Abgasemissionen ohne die zunächst befürchtete Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs. So ist für Euro VI eine deutlich höhere Kühlleistung notwendig. Sie wurde nach umfangreichen Berechnungen und Versuchen durch die Verlegung des Kühlers von der linken auf die rechte Seite, Abschottung des Kühlerraums vom Motorraum, zusätzliche Abluftöffnungen im Fahrzeugheck und den Einsatz eines optimierten Lüfters mit stufenlos regelbarer Lüfterkupplung erreicht. Insgesamt stieg der Wirkungsgrad der Kühlanlage um 30 Prozent.

Die Laufleistung der BlueEfficiency Power-Motoren der neuen Generation beträgt 1,2 Millionen Kilometer. Die Wartungsintervalle erhöhen sich von 90 000 Kilometer auf bis zu 120 000 Kilometer. Der Kraftstoffverbrauch fällt günstig aus, der Verbrauch von AdBlue sinkt drastisch.

Neues Getriebe GO 250-8 PowerShift und neuer Retarder

Zusammen mit den neuen Motoren führt Setra in der ComfortClass 500 das neue Achtgang-Omnibusgetriebe GO 250-8 PowerShift ein. Das vollauto-matisierte Aggregat basiert auf dem bewährten Getriebe GO 240-8 PowerShift. Wie gewohnt profitieren Fahrer von der progressiven Abstufung des Getriebes sowie schnellen und gleichermaßen komfortablen Schaltungen. Das Getriebe ist für maximale Motordrehmomente bis 2500 Nm freigegeben. Innovativ ist auch die Schaltung des Getriebes GO 250-8 PowerShift in Form eines übersichtlich gestalteten Lenk¬stockhebels, der sämtliche Funktionen enthält.

Neu ist ein Kriechmodus des Getriebes analog zu Wandler-Automatik-getrieben. Er ermöglicht feinfühliges Rangieren allein mit Betätigen des Bremspedals. Der neue integrierte Retarder erreicht bis zu 3500 Nm Brems-moment. Er ist als Sekundärretarder ausgelegt und nutzt als Brems- und Kühlmedium das Motorkühlwasser. Der bisher notwendige Öl-/Wasser-wärmetauscher entfällt ebenso wie der damit verbundene Ölwechsel des Retarders.

Verbrauchermanagement sorgt für die richtige Spannung

In der ComfortClass 500 wurde die Gesamtarchitektur des Elektroniksystems komplett überarbeitet, das Bordnetz effizienter ausgelegt. Damit ist die Leistungsfähigkeit für die gestiegenen Anforderungen an die einzelnen Fahrzeug-Komponenten sowie erweiterte Diagnosemöglichkeiten und eine erhöhte Wartungsfreundlichkeit gewährleistet. Ein Großteil der Elektroniken sowie alle für den Fahrer relevanten Sicherungen und Relais befinden sich gut zugänglich an zwei zentralen Einbauorten auf der rechten, der Fahrbahn abgewandten Fahrzeugseite.

Die Fahrzeuge der ComfortClass 500 sind mit einem neuen Bordnetz-Management ausgestattet, bei dem ein intelligenter Batteriesensor an der Masse-Polklemme zum Einsatz kommt, der permanent die Temperatur, den Strom sowie die Spannung der Batterien misst. Mit diesen Messwerten kann eine jederzeit optimale Batterieladespannung an den Generatoren eingestellt werden. Im Falle einer möglichen Entladung der Batterie wird beim Stillstand des Busses automatisch die Leerlaufdrehzahl des Motors zur Bereitstellung von fehlender Energie angehoben. Bei weiterem Energieverlust wird das Verbrauchermanagement situationsabhängig einzelne Verbraucher im Fahrzeug in Eigenregie reduzieren oder abschalten.

Gleichmäßige Temperaturverteilung

Wer in einem Bus der Setra ComfortClass 500 fährt, der kann getrost Wind und Wetter an sich vorbeiziehen lassen. Egal, wo man in einem der komfortablen Reisebusse Platz nimmt, die Temperatur, die in den Fahrzeugen der ComfortClass 500 noch gleichmäßiger verteilt wird, stimmt immer. Durch die Einführung eines vorderen und hinteren Bodenmischkreislaufs der Heizung, eine Trennung der Wasserkreisläufe und eine zonenbezogene Sensierung und Gebläseregelung verfügen die Busse über eine optimierte, vollautomatische Regelung des Fahrgastraumes. Dies ist eine deutliche Komfortsteigerung, die sich insbesondere im Heckbereich bemerkbar macht, da nur ein minimalster Temperaturunterschied zum Vorderbereich besteht.

Aerodynamische Klimaanlage

Für die neue Fahrzeug-Generation wurde die bewährte Aufdach-Klimaanlage weiterentwickelt, die sich nun noch aerodynamischer geformt ins Außendesign integriert. Durch ein vermindertes Gewicht von bis zu 40 Kilogramm gegenüber dem Vorgänger und eine aerodynamisch geformte Haube mit optimierter vorderer Anström- und Abrisskante trägt sie zur Reduzierung des Luftwiderstandes und damit auch des Kraftstoffes bei. Die wartungsfreundlichen Anlagen, die weniger Kältemittel benötigen, sind mit einem leistungsoptimierten Verflüssigergebläse und größeren Luftfiltern ausgestattet.

Die bekannte Klimastrategie mit drei Leistungsstufen (32 kW – 39 kW) wurde beibehalten. Sie bietet für die ComfortClass 500 für jedes Einsatzgebiet und jede Fahrzeuglänge die passende Klimatisierung.

Kombinierte Ausstattungspakete

Neben zahlreichen Innovationen in den Bereichen Technik, Komfort und Sicherheit beinhaltet das neue Konzept der ComfortClass 500 erstmals auch exklusive Ausstattungspakete, die exakt auf die Anforderungen von Bus-unternehmern, Fahrern und Passagieren zugeschnitten sind. Die auf der IAA präsentierten drei Varianten mit attraktiver Bepreisung rücken die Bereiche Komfort und Sicherheit in den Vordergrund.

Das „Cockpit-Paket“ mit dem Schwerpunkt Komfort bündelt Sonderaus-stattungen für den Fahrerarbeitsplatz, wie einen Isringhausen Fahrersitz mit höhenverstellbaren Drei-Punkt-Gurt, ein Lederlenkrad mit Dekoreinleger, zahlreiche Staufächer sowie weitere attraktive Designdekore.

Das „Sicht-Paket“ fasst Sicherheitsfeatures zusammen. Zu ihm gehören unter anderem BIXenon-Scheinwerfer für Abblend- und Fernlicht und eine Rückfahrkamera. Ebenfalls unter dem Aspekt Sicherheit steht auch das „Assistenzsysteme-Paket“, das die Ausstattung mit Spurassistent (SPA), Abstandsregel-Tempomat (ART), Active Brake Assist (ABA) mit Stop-and-go-Zusatzfunktion, Aufmerksamkeits-Assistent (ATAS) sowie Reifendruck-kontrolle umfasst. 

TopClass mit neuer 2+1-Bestuhlung

Auch bei der TopClass 400 präsentiert die Marke in Hannover eine Welt-premiere und zeigt einen S 416 HDH zum ersten Mal mit der
2+1-Variante der 2010 präsentierten Setra Sitzgeneration. Die „Ambassador“-Sitze mit extrabreiter Sitzfläche, üppig gepolsterten und ergonomisch geformten Sitzschalen und neuartigen Nahtführungen sind von Oktober 2012 an in zahlreichen Bezugvarianten wählbar. An der Mittel-konsole des Doppelsitzes befinden sich 230 Volt-Steckdosen zum Anschluss von individuellen Informations- und Unterhaltungsmedien. Die neue 2+1-Bestuhlung erweitert das Programm der eigengefertigten Setra Sitz-generation, die sich durch höchsten Komfort, niedriges Gewicht, vorbildliche Funktionalität, größtmögliche Sicherheit und Variabilität auszeichnet.

Der Dreiachser ist zudem mit Glasdach und einer Axiallüfterheizung, W-Lan-Router, einer Rückfahrkamara sowie den Sicherheitssystemen Abstandsregel-Tempomat (ART), Bremsassistent (BA), Notbremsassistent (ABA) und Spurassistent (SPA) ausgerüstet.
  
Neues können die Besucher auch im Setra Flaggschiff erleben. Der auf der IAA ausgestellte Doppelstockbus S 431 DT ist mit einem Aufstieg auf der vorderen rechten Fahrzeugseite ausgestattet. Der 4-Sterne Bus der TopClass 400 bietet 80 Fahrgästen Platz und wird auf der IAA unter anderem mit neuen Sitzstoffen, einem Glasdach und zwei Premium-Clubtischen im unteren Sitzbereich gezeigt. Zudem hat das schiefer-metallic lackierte Fahrzeug ART, ABA, BA, SPA sowie eine Rückfahrkamera an Bord.

MultiClass mit neuem Heckkonzept für Euro VI Motorisierung

Ebenso wie die drei Weltpremieren der ComfortClass 500 zeigt Setra einen S 415 UL der MultiClass 400 mit einem Euro VI Motor. Für den Einbau des OM 936 (220 kW) hat die Marke ein neues Heckkonzept entwickelt und umgesetzt. Der mit 49 Sitzen des Setra Typs „Route“ ausgestattete Bus wird in Hannover mit neuen Interieur-Stoffen, Service-Sets mit Lautsprechern, einer Multimediabox über Fahrer- und Reisebegleitersitz, einer schrägen Fahrzeug¬front, verdunkelnder Galaxsee-Verglasung, einem Kinderwagenplatz mit Wechselpodest sowie einem Einbau eines Braun-Lifts am Einstieg II präsentiert.  

Insgesamt 40 Fahrgäste finden im siebten Ausstellungsfahrzeug, einem Niederflurbus des Typs S 415 NF einen Sitzplatz. Das Fahrzeug der Setra Überlandlinien-Generation MultiClass 400 wird auf dem IAA Messestand mit neuen Stoffen für das Interieur, Seitenschwingtüren am vorderen Einstieg und Außenschwingtüren am Einstieg II sowie mit einer Rückfahr- und Innenraumkamera und Haltstelleninnenanzeige präsentiert.