Pressemitteilungen

Im Linienverkehr und auf der Reise um Längen voraus

29.03.2011

  • Setra S 416 GT-HD auf der Business Class–Fernlinie
  • Exklusive Ausstattung mit ****-Sterne Sitzabstand
  • Mit kostenlosem WLAN und 220 Volt-Versorgung auch im Omnibus arbeitsfähig

Die Touring Bohemia betreibt auf der Stecke Prag – Bratislava mit Reisebussen der Setra ComfortClass die erste Business Class Linie im Eurolines-Verbund. Die Ausstattung der zweiachsigen S 416 GT-HD/2 der ComfortClass 400 ist auf die Bedürfnisse von Geschäftreisenden ausgerichtet. Die komfortable Nimbus-Bestuhlung ist im großzügigen 4-Sterne-Sitzabstand angeordnet. Ein 220 Volt-Spannungswandler mit 12 gleichmäßig im Fahrzeug verteilten Steckdosen sichert die Stromversorgung von Laptop und Mobiltelefon. Über das kostenlos zur Verfügung stehende WLAN-System ist man jederzeit mit seinem Laptop oder Multimedia-Handy online. Auch für die Unterhaltung an Bord des Reisebusses ist gesorgt: Über ein Mehrkanal-Audio-System mit Anschlüssen in der Griffschale der Sitzrücken kann der Fahrgast Musikprogramme oder den Ton der laufenden Video-Filme hören.

Die Fahrzeuge der Setra ComfortClass 400

Die insgesamt sieben Fahrzeugvarianten der ComfortClass 400 vereinen anspruchsvollen Komfort mit wirtschaftlich attraktiven Betriebskosten. Mit den Hochboden- und Hochdeckerbussen für den Ausflugs-, Fernreise- oder Linienverkehr realisierte Setra bereits im Jahr 2003 ein innovatives Längenkonzept. Der Wegfall der Bestimmung, dass Reisebusse nicht länger als 12 Meter sein dürfen, nutzte die UImer Busmarke der Stuttgarter Daimler AG schon damals konsequent, um spürbar mehr Platz im Innenraum sowie im vorderen Einstiegbereich zu bieten. Die Vorbauverlängerung des S 415 GT, des S 415 GT-HD, der zwei- und dreiachsigen S 416 GT-HD und des S 417 GT-HD sowie eine Verbreiterung der Fahrzeuge wurde vor allem durch die Konstruktion der Ringspantentechnik möglich, die den Bussen eine hohe Torsionssteifigkeit verleiht. Das Rohbau-Gerippe ist wie die Reisefahrzeuge der TopClass 400 durch die Kathodische Tauchlackierung geschützt. Trotz der neuen Längen konnte auch der Böschungswinkel auf 7,65° vergrößert werden – ein deutliches Plus gerade bei Fahrten auf engen Passstraßen oder bei Haltestellen-Einfahrten.

Ein weiteres prägendes Merkmal der ComfortClass 400 ist das unter eigenständigen und ergonomischen Gesichtspunkten gestaltete Cockpit. Der Fahrerplatz in Reisebus-Optik ist unter anderem mit Joystick-Schaltung, integrierten Navigations-Monitoren und einer Vielzahl an Ablagemöglichkeiten für den Chauffeur ausgestattet. Für den Einsatz im Linienverkehr ist der Einbau einer Zahlkasse ohne großen Aufwand möglich. Zudem garantieren vergrößerte Kofferraumklappen und zusätzliche Trennwände beim S 415 GT-HD und S 416 GT-HD noch mehr Stauplatz sowie einen bequemen Zugang für Fahrer und Fahrgäste. Im Frühjahr 2005 wurden die Rechtslenker-Varianten S 415 GT-HD und S 416 GT-HD für die Länder mit Linksverkehr in die Produktpalette aufgenommen. Im Herbst 2009 ging die Marke mit den modellgepflegten Fahrzeugen der ComfortClass 400 an den Start, deren Busse nun über alle relevanten Sicherheits-Ausstattungen wie den serienmäßigen Aufprallschutz Front Collision Guard (FCG) und auf Wunsch über Abstandsregel-Tempomat (ART) und Active Brake Assist (ABA), Spurassistent (SPA), leistungsstarken Litronic-Scheinwerfern, einem neuen Navigationssystem sowie serienmäßigen Brandmeldeanlagen verfügen.