Pressemitteilungen

Roberto Magrini gewinnt den Setra Grand Prix

15.04.2011

  • Italienischer Gesamtsieger fährt für das Busunternehmen Cardinali
  • Arlette Zügel aus Wüstenrot sichert sich den Sieg im Damenwettbewerb
  • Ulmer Daimler-Marke erhielt Auszeichnung „Bester Bus“
  • Alle 300 Teilnehmer formen die Setra Jubiläumszahl 60

Stuttgart/Nürburgring – Der Italiener Roberto Magrini vom Busunternehmen Cardinali hat den 9. Setra Grand Prix, den die Ulmer Daimler-Marke im Jahr ihres 60sten Bestehens vom 12. bis 14. April 2011 auf dem Nürburgring austrug, für sich entschieden. Auf Rang 2 fuhr Johannes Backes von der Nikolaus Backes GmbH aus Weiskirchen. Platz 3 belegte Jan-Erik Block vom Alfred Block Omnibusbetrieb in Husum. Er wurde in der Eifel zeitgleich auch zum besten Nachwuchsfahrer gekürt. Die Siegerin des Tages hieß Arlette Zügel von der Omnibusverkehr Zügel GmbH aus dem schwäbischen Wüstenrot, die den Damenwettbewerb für sich entschied. Sie belegte Platz 48 der Gesamtfahrerwertung. Neu war in diesem Jahr die Gesamtwertung der Nationen, die Dänemark vor Italien und Österreich gewann. Auch dieses Jahr stellten 120 Busfahrer aus ganz Europa sowie aus den USA auf Einladung der Daimler-Marke Setra ihr Können unter Beweis. Dabei gilt es an und rund um die Rennstrecke in der Eifel Geschicklichkeit und Sicherheit am Steuer sowie das notwendige Fingerspitzengefühl für wirtschaftliches Fahren mit einem Bus zu demonstrieren. Lothar Holder, Geschäftsführer Vertrieb Setra Omnibusse, EvoBus GmbH, bedankte sich bei der Siegerehrung im Dorint Hotel bei allen Teilnehmern für den engagierten und fairen Wettkampf: „Zwei Tage haben wir im Rahmen der Setra Familie ganz bewusst den Fahrer in den Mittelpunkt unseres Interesses gestellt. Ich freue mich, dass der Setra Grand Prix sich längst auch zu einer informativen Plattform entwickelt hat, auf der sich Fahrer aus ganz Europa und den USA austauschen können.“ Im Jubiläumsjahr hat sich Setra einige Neuerungen einfallen lassen. So wurde der Wettbewerb dieses Jahr unter anderem mit einer Nachtübung gestartet. Zum ersten Mal gab es auch einen Journalisten-Cup, bei dem die Fachredakteure einige Übungen der Teilnehmer in etwas verkürzter Form absolvieren mussten. Zum Abschluss der Veranstaltung formten die 300 Organisatoren und Teilnehmer auf der Rennstrecke die Setra Jubiläumszahl 60, insgesamt 25 Omnibusse stellten zudem den Schriftzug der Busmarke dar. Marke Setra erhielt Trophäe „Bester Bus“

Im Rahmen der Siegerehrung wurde auch der Daimler-Marke Setra ein Preis zuteil. „Busfahrer“-Redakteur Sascha Böhnke übergab die Leserwahl-Trophäe „Bester Bus“ in der Kategorie Reisebusse, an Lothar Holder. Mehr als 1 000 Busfahrerinnen und Busfahrer beteiligten sich an der Aktion des Münchner Fachmagazins und hoben den S 416 GT-HD der neuen Setra ComfortClass 400 aufs Podest. Die Kriterien der Redaktion für die Stimmvergabe waren Aussehen, Design, Attraktivität, Innovation, Sicherheitsfeatures, Verarbeitungsqualität, Fahrerarbeitsplatz, Handling, Fahreigenschaften, Fahrgastfreundlichkeit sowie Fahrersicht nach außen und innen.

Die Ergebnisse des Setra Grand Prix 2011

Gesamtwertung
1. Roberto Magrini, Cardinali Giancarlo, Italien
2. Johannes Backes, Nikolaus Backes GmbH, Deutschland
3. Jan-Erik Block, Alfred Block Omnibusbetrieb, Deutschland

Gesamtwertung Damen
1. Arlette Zügel, Omnibusverkehr Zügel GmbH, Deutschland

Gesamtwertung Nationen/Gebiete
1. Dänemark
2. Italien
3. Österreich

Einzelwertung Wirtschaftliches Fahren
1. Vernons Kiesners, A/S Nordeka A/S, Lettland

Einzelwertung Geschicklichkeitsfahren
1. Roberto Magrini, Cardinali Giancarlo, Italien

Einzelwertung Sicheres Fahren
1. Patrick Harnisch, Omnibusreisen Werner Schneider KG, Deutschland

Coolster Fahrer
1. Reiner Rostek, Hülsmann Reisen GmbH, Deutschland

Bester Nachwuchsfahrer
1. Jan-Erik Block, Alfred Block Omnibusbetrieb, Deutschland